Die Färbe, Singen

Juliana Fuhrmann in der FärbeMein erstes Fest-Engagement fand ich im Jahr 2002 in der Färbe in Singen, wo ich drei Jahre spielen durfte. Einen großen Teil der Stücke, die in meiner Vita aufgeführt sind, habe ich hier unter der Leitung von Peter Simon im Kneipentheater (ehemaliger Wirtschaftsraum eines 200 Jahre alten Bauernhauses mit Stoff-Färberei) bzw. in einem ehemaligen Umspannwerk in der Bauweise einer Kirche, der Basilika, gespielt. Auszugsweise möchte ich die dort gespielten Stücke hier noch einmal nennen:

EIN MORDS-SONNTAG, Jack Jacquine
Regie: Peter Simon, Rolle: Hélène

MITTERNACHTSSEX-KOMÖDIE, Woody Allen
Regie: Peter Simon, Rolle: Adrian

LA FARCE DE MAÎTRE P. PATHELIN
ODER DIE HAMMELKOMÖDIE, anomym um 1465
Regie: Peter Simon, Rolle: Minchen

BREMER FREIHEIT, Rainer Werner Fassbinder
Regie: Karl-Jakob Gail, Rollen: Mutter, Luise Mauer

DIE KASSETTE, Carl Sternheim
Regie: Peter Simon, Rolle: Fanny Krull

ANKOMME DIENSTAG – STOP – FALL NICHT IN OHNMACHT, Jean Stuart
Regie: Peter Simon, Rolle: Jacquelinen Rodier

DA LEBEN LEUTE, Athol Fugard
Regie: Peter Simon, Rolle: Sissy

WITWENDRAMEN, Fitzgerald Kusz
Regie: Peter Simon, versch. Witwen

ES WAR DIE LERCHE, Ephraim Kishon
Regie: Peter Simon; musikalische Leitung: Milly van Lit, Rolle: Julia


Über diesen Beitrag