Der Kaffee ist undefinierbar

Wolfgang Borchert: Der Kaffee ist undefinierbar

Am 9. November 2011, Interkulturelle Bühne, Frankfurt: Szenische Lesung mit Texten von Wolfgang Borchert.

Mit wenigen Strichen zeichnet Borchert seine Figuren zu charakterstarken Menschen. Man könnte meinen, sie stehen leibhaftig vor einem. Borchert gelingt es, die Skurrilität alltäglicher Situationen hervorzuheben und bricht so dir Tragik, die all seinen Geschichten zu Grunde liegt, mit Witz und Ironie.

Die szenische Lesung »Der Kaffee ist undefinierbar« ist eine Zusammenstellung Borcherts schönster Geschichten. Unter anderem “Schischyphusch”, “Der Kellner meines Onkels” und “Die traurigen Geranien”. Sie kommen scheinbar leicht und unbeschwert daher und bestechen mit Witz und Humor. Doch dahinter verbirgt sich eine brutale Einsamkeit und Angst. Man bemerkt sie kaum.

Mach einem bleibt das Lachen im Halse stecken, andere bemerken sie erst viel, viel später, wenn das Lachen schon lange verklungen ist: Szenische Lesung mit Texten von Wolfgang Borchert von und mit Jakob Gail und mir selbst.

Nächste Veranstaltung ist am 9. November 2011, Interkulturelle Bühne, Frankfurt. Karten dafür können Sie im Internet bestellen. Gerne können Sie uns mit dieser szenarischen Lesung, die wir seit 2009 im Programm haben, auch für Ihren Veranstaltungsort buchen. Sprechen Sie uns bitte an.

Wir freuen uns!

Juliana Fuhrmann und Jakob Gail


Über diesen Beitrag